ZWEITE - ETSVE Kiel 34:23 (HZ 15:9)

von 2.Männer

NACH den 2 Punkten und der verbesserten Abwehr ist VOR dem Kracher

Die ZWEITE und Fans ..

Aus unserem Sieg letzte Woche in Mönkeberg (30:41) konnten wir zwei Folgerungen ableiten. Erstens ist unser Angriff qualitativ und quantitativ hochwertig und zweitens ist die Absprache unserer Abwehr verbesserungswürdig. Insofern war als logische Konsequenz die Abwehrarbeit Schwerpunkt unserer Trainingswoche. Das Ziel im Heimspiel gegen die Eintracht aus Kiel war eine signifikante Verbesserung unserer Abwehr. Angesichts der anstehenden Weihnachtsfeier ging die Mannschaft hoch motiviert in das Spiel mit dem Wunsch der damit verbundenen hohen Anzahl an Zuschauern ein ansprechendes Spiel zu präsentieren. In der ersten Viertelstunde kam unsere Konzentration auf die Abwehr voll zur Geltung. Nach dem 2:0 (3.Minute) folgte nach 5:2 (7. Minute) ein 9:4 (15. Minute), wovon die Hälfte der Gegentore   aus   7-Metern   resultierte.   Anschließend   folgte   ein   munteres   Spiel   mit ansprechenden Torszenen aber auch technischen Fehlern auf beiden Seiten. Den Vorsprung konnten wir so bis zur Pause halten und sogar leicht ausbauen (15:9). In der Pausenansprache wurde   nicht   lange   um   den   heißen   Brei   geredet   (zur  Abwehr:  Weiter   so!   zum  Angriff: Konzentrierter abschließen!). Auch wenn wir in der 1. Halbzeit in der Eintracht aus Kiel eine interessante Mannschaft mit guten handballerischen Anlagen gesehen haben, wollten wir im Spiel keine Spannung mehr aufkommen lassen.

Beginnend mit der 2. Halbzeit konnten wir den   Vorsprung   auch   gleich   auf   8   Tore   ausbauen   (18:10,   35.   Minute).  Allerdings   kam anschließend das Rückraum-Kreis Spiel der Eintracht deutlich mehr zur Geltung und unser Vorsprung schmolz auf 5 Tore zusammen (20:15, 40. Minute). Zuviel Spannung sollte aber nicht aufkommen. In den anschließenden Minuten drehten wir das Momentum auch aufgrund unseres deutlich größeren Kaders wieder auf unsere Seite und gingen mit einer 26:18-Führung in die Auszeit der 47. Minute. Die letzten Minuten folgte ein Torreigen auf beiden Seiten, als Endergebnis steht 34:23. Abschließend betrachtend bleibt die deutlich verbesserte Abwehr nicht zuletzt auch begünstigt durch erneut starke Torhüter-Leistungen in Erinnerung. Weiterhin positiv anzumerken ist, wie wir in der 2. Halbzeit auf eine kurze Schwächephase reagiert haben. Das Spiel hat uns erneut gezeigt,   dass   wir   uns   in   der   Liga   mit   unserem   Potential   nicht   zu   verstecken   brauchen.

Entsprechend ausgelassen konnten wir im Anschluss die Weihnachtsfeier genießen. Nächsten Samstag   erwarten   wir   im   Regionsliga-Kracher   die   bislang   verlustpunktfreien   Ellerbeker. Aufgrund zweier Spiele mehr konnten wir uns vorübergehend an die Spitze der Tabelle setzen.   Sicherlich   sind   die   Ellerbeker   aber   hoch   motiviert,   die   Tabellenführung zurückzuerobern. Allerdings wollen wir den Sonnenplatz an der Tabelle so schnell nicht wieder abgeben. Das Spiel verspricht also höchste Spannung.

Eure ZWEITE (pho)

Zurück