ZWEITE - TSVA III 31:28 (HZ 13:16)

von 2.Männer

„Es war so schön“

Ein Blick auf die Tabelle lässt den uninformierten Betrachter vermuten, dass es bei diesem Spiel einen Favoritensieg gegeben hat, spielte doch der Tabellenführer zuhause gegen den 9. der Tabelle. Auch das Hinspiel in Altenholz konnten wir gewinnen. Doch bei genauerem Hinsehen ist leicht zu erkennen, dass der Sieg in diesem Spiel vielleicht sogar der Erfolg ist, auf den wir am Ende der Saison am stolzesten sein werden. Zunächst war es ein Derby und die Spiele zwischen Altenholz und Dänischenhagen sind immer etwas Besonderes. Außerdem trat der TSV Altenholz mit einer Verstärkung aus Ihrer A-Jugend an. Die neue Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern hatte bereits am Wochenende zuvor bei einem deutlichen Sieg (40-25) gegen HSG Mönkeberg-Schönkirchen 3 gezeigt, dass sie gut funktioniert. Und schließlich war da ja noch das fehlende Dutzend. Bereits beim Training mit nur 7 Spielern war klar, dass wir am Wochenende viele Ausfälle zu beklagen haben würden.

Insgesamt 12 (!!!) Spieler waren dann beim Spiel aufgrund von Krankheit, Verletzungen beruflichen Verpflichtungen oder privaten Gründen verhindert. Ein Umstand, der Andi dazu veranlasste, schon bei der Ansprache vor Spielbeginn „nur“ ein gutes Spiel zu fordern. Zu Beginn des Spiels starteten wir, wie in der Vorwoche mit einer offensiven Deckungsformation. Doch diesmal konnten wir damit den gegnerischen Angriff damit nicht stoppen und lagen nach 8 Minuten mit 3.6 zurück. Die Umstellung der Abwehr auf eine 6:0-Formationbrachte eine deutliche Besserung und wir konnten das Spiel ausgleichen (9:9, 19.). Jedoch verloren wir nach einer Auszeit der Gäste den Faden und gerieten durch einfache Pass- und Fangfehler sowie vergebene Großchancen schnell wieder ins Hintertreffen (10-14, 25.). Nach einer eigenen Auszeit stabilisierten wir uns wieder und gingen mit einem Drei- Tore-Rückstand in die Halbzeit (13:16).

In der Halbzeit wurde dann gar nicht viel über Taktik gesprochen. Die spielerische Leistung passte unter den gegebenen Umständen prinzipiell, jedoch galt es einfache Fehler vorne und hinten zu minimieren. Mit der Ansage des Trainers nicht erneut 16 Tore zu kassieren, da wir dann verlieren würden, ging es dann rein in die zweite Halbzeit. Diesmal erwischten wir den besseren Start und konnten uns nicht nur herankämpfen sondern gingen sogar das erste Mal in Führung (19:20, 40.). Was nun folgte, war ein stimmungsvoller Derbyfight. Zwei Disqualifikationen (47., Stoßen in der Luft; 49., dritte Zeitstrafe) waren die Folge unseres Angriffsspiels mit viel Zug zum Tor. Leider streuten wir immer wieder Fehlwürfe und Passfehler ein, sodass wir uns in dieser Phase nicht absetzen konnten. Die Führung wechselte immer mal wieder und 10 Minuten vor Schluss war immer noch alles offen (25-25, 50.). Zwei schnelle Tore sorgten nun für unsere erste Zwei-Tore-Führung im Spiel, doch die Gäste glichen fast ebenso schnell wieder aus (27-27, 54.).

Knapp 7 Minuten vor Spielende nahm Andi nun die Auszeit, in der es keine taktischen Anweisungen gab, sondern nur forderte kein bisschen nachzulassen und alles zu geben. Zwar trafen die Gäste als Erstes nach der Auszeit, aber danach ließen wir in den letzten 5 Minuten kein Gegentor mehr zu und konnten so das Spiel am Ende mit 3 Toren Vorsprung gewinnen. Der Sieg, der unter den gegebenen Voraussetzungen so nicht zu erwarten war, war vor allem eine Belohnung für den Einsatz und die mannschaftliche geschlossene Vorstellung der „Resterampe“, bei der wir miteinander gekämpft haben und so einen starken Gegner, der in dieser Zusammensetzung gute Chancen hat, den Klassenerhalt noch zu schaffen, niedergerungen haben.

Entsprechend groß waren nach dem Abpfiff Freude und Stolz auf unserer Seite. Daher verbietet es sich auch irgendeinen einzelnen Spieler aus der insgesamt guten Mannschaft herauszuheben. Abschließen möchte ich diesen Bericht mit einem Zitat eines unserer Spieler, der zum Zuschauen verdammt war, das eigentlich alles sagt: „Es war so schön“.

Weiter geht es am kommenden Samstag um 16:00 mit einem Auswärtsspiel in der Gdynia Halle (Hans-Geiger-Gymnasium) gegen die dritte Mannschaft des Wellingdorfer TV. Dann stehen uns hoffentlich wieder einige Spieler mehr zur Verfügung.


Eure ZWEITE (sw)

Zurück