THW Kiel 5 - ZWEITE 22:32 (HZ 9:15)

von 2.Männer

Zurück in der Erfolgsspur

Nach unserer durchaus überraschenden Niederlage gegen Suchsdorf Anfang des Jahres, folgte im Pokalspiel einer bunt gemischten Truppe gemeinsam mit unserer Dritten ein intensiver Pokalfight in Schönberg, der mit der zweiten Niederlage dieses Jahres endete. Umso motivierter waren wir nun, beim THW Kiel zurück zu unserer gewohnten Stärke zu finden. Mit einer offensiven Deckung versuchten wir den schnellen und jungen THW- Spielern von Anfang an Paroli zu bieten.

Es folgte ein erstes Abtasten, nach 9 Minuten stand es 5-5. Im Anschluss konnten wir uns in der Abwehr aber besser auf den THW einstellen und wussten wiederrum den THW in der Abwehr vor Probleme zu stellen. Exakt 10 Minuten lagen zwischen dem 5. und 6. Gegentor des THW, während wir in der Zwischenzeit unser Torkonto um 5 Tore aufbessern konnten (6-10, 20. Minute). Durch eine gut ausgespielte Überzahl kam der THW nochmal auf 3 Tore ran, kurz vor der Halbzeit konnten wir uns aber leicht absetzen, Halbzeitstand 9-15.

In der Halbzeitpause ließen wir das Spiel Revue passieren: Wenn wir mit höchster Konzentration verteidigen, dürfte es der THW sehr schwer haben. Aus der Halbzeit kommend zeigte die Abwehr eine unwiderstehliche Arbeitsfreude und zusätzlich vernagelten unsere Torhüter das Tor. Innerhalb von 5 Minuten zogen wir folgerichtig auf 10-20 davon. In der Folge fruchteten auch Auszeit und Wechsel der Gegner nicht entscheidend, der Abstand wurde von unserer Seite sogar weiter ausgebaut (13-25, 48 Minute). Dass das Spiel nun kaum mehr drehen könnte, wäre eigentlich anzunehmen gewesen. Mehrere unserer unglücklichen technischen Fehler vor allem in Unterzahl wusste der THW zu nutzen und holte Tor um Tor auf uns auf (20-26, 54. Minute). Mit einem beherzten Auftreten allerdings in den letzten Minuten ließen wir keinerlei Zweifel aufkommen und stellten den ursprünglichen Abstand wieder her, Endstand 22-32.

Der Sieg war für unser Selbstvertrauen sehr wichtig. Wir können weiterhin an unsere Fähigkeiten glauben. Nächste Woche empfangen wir in der Hans-Bernd-Halle die Preetzer „Schusterjungs“. Das intensive Hinspiel endete mit einem Unentschieden, allein in den letzten 10 Minuten betrug der Abstand nie mehr als 1 Tor. Es wartet wohl erneut eine junge, spielerisch dynamische Mannschaft auf uns, die wir nur mit einer beherzten Teamleistung schlagen können.

EURE ZWEITE (ph)

Zurück