Suchsdorfer SV 2 - ZWEITE 31:27 (HZ 14:12)

von 2.Männer

Kein guter Start ins neue Jahr

Nach unseren starken Siegen in den Dezember-2018-Spielen war die Stimmung in der Mannschaft überschwänglich. Gegen unterschiedlichste Gegner hatten wir tolle Spiele abgeliefert und waren entsprechend selbstbewusst. Am Tag vor unserem ersten Rückrunden- Spiel in Suchsdorf patzte zusätzlich unser stärkster Verfolger, Ellerbek, gegen den Tabellenletzten Eidertal 2. Diese Umstände sorgten für einen unbeschwerten Umgang mit dem Handball innerhalb der Mannschaft. Mit einem Sieg gegen Suchsdorf konnten wir unsere Spitzenplatzierung ausbauen.

Das Spiel fing allerdings mühselig an. Der Angriff kam nicht wie gewohnt in Bewegung, zusätzlich hatten wir mit zahlreichen „einfachen“ Fehlern zu kämpfen. Allein die Torhüterleistung sorgte dafür, dass es nach zehn Minuten nur 2-1 und nicht 6-1 oder 7-1 stand. Im Anschluss wurde die Angriffsleistung besser, über 2-3 (13. Minute) konnten wir die Führung auf 2 Tore ausbauen (6-8, 19. Minute; 10-12, 27. Minute). Das Übel schien abgewendet. Vor der Pause noch kam jedoch ein nicht zu erklärender Einbruch, den Suchsdorf zu nutzen wusste und uns in den letzten 3 Minuten 4 Tore einschenkte, Halbzeitstand 14-12. Das Entsetzen war uns in die Gesichter geschrieben. Die Gefahr schien plötzlich real: Könnten wir dieses Spiel wirklich verlieren? Die Motivation eine Niederlage abzuwenden war vorhanden. Allerdings schien das Niederlagen-Szenario noch in den Köpfen zu spuken und wir kamen nicht gut in die 2. Halbzeit rein. Suchsdorf nutzte seine Chancen und zog in der 38. Minute das erste Mal auf 4 Tore davon (19-15). Die Leichtfertigkeit der letzten Wochen war uns jetzt komplett verloren gegangen. Verkrampft und hektisch versprangen die Bälle, Pässe suchten aber fanden nicht ihre Empfänger, klare Torchancen wusste der gegnerische Torhüter zu parieren. Trotz passabler Abwehrleistung fanden wir überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel. Die 4/5-Tore Führung hatte weiter Bestand, in der 51. Minute zog Suchsdorf sogar auf 6 Tore weg (27-21). Die Resignation war spürbar. Eine offensive Deckung sorgte zwar noch für einige Ballgewinne, mit den daraus resultierenden Chancen gingen wir abermals fahrlässig um, das Spiel war nicht mehr zu drehen, Endstand 31-27.

Wir haben nun dank Handball-WM 4 Wochen Zeit, die Niederlage aufzuarbeiten. Zunächst spielen wir dann gegen THW Kiel 5. Anschließend kommen die Rückspiele gegen Preetz 3 und Wellingdorf 2, beide Hinspiele konnten wir nicht gewinnen. Spannend, ob wir es schaffen, die sehr gut funktionierende Mischung aus Konzentration und Leichtigkeit von 2018 zurück zu erlangen.


Eure ZWEITE (ph)

Zurück