Großes (Oster-)Interview mit Tim Kreft

von 1herren

Interview mit unserem zukünftigen Trainer der ERSTEN HERREN

 

Moinmoin Tim!

Schön, dass Du die Zeit gefunden hast, uns ein paar Fragen zu beantworten.

Es geht auch schon relativ unkompliziert los: Wer ist eigentlich dieser Tim Kreft und was macht er so den ganzen Tag?

Also, ich bin 27 Jahre alt und von Beruf selbstständiger Finanzberater, womit mein Tagesablauf auch schon beschrieben ist. Aber neben der vielen Arbeit, die mir extrem viel Spaß macht, verbringe ich die meiste Zeit mit meiner Freundin Jill Sievert, die hier im Verein wahrscheinlich jedem ein Begriff ist. Wenn dann noch etwas Zeit ist, spiele ich etwas Handball in Neumünster und treffe mich mit meinen Freunden. Ansonsten bin ich ein sehr familiärer Typ und verbringe auch viel Zeit bei meiner oder Jills Familie. Mich selbst würde ich als offenen und recht sympathischen Typen beschreiben, der sich für Sport interessiert.

 

Wie und wann bist Du zum Handball gekommen?

Ich bin (glaube ich) schon immer beim Handball gewesen. Schon als Baby habe ich meiner Mutter beim Handball spielen zugesehen. Das erste Mal Handball gespielt habe ich dann mit 4 - 5. Mein Vater war Trainer meiner Schwester und da durfte ich dann ab und zu mal mit zum Training bzw. habe für mich selbst ein paar Bälle Richtung Tor geworfen. Meine erste „richtige“ Trainerin war dann meine Mutter bei den Minis.

 

Was hat Dich bewogen, Trainer zu werden? Ganz nebenbei freuen wir uns, dass der MTVD Dein 1. Mannschafts(Arbeit-)geber sein wird!

Zuallererst: Ich freue mich auch sehr, dass der MTVD mir das Vertrauen schenkt, meine ersten Gehversuche als Trainer zu machen.

In der letzten Saison durfte ich ja bereits die Vorbereitung beim MTVD begleiten, die mir trotz teils geringer Trainingsbeteiligung sehr viel Spaß gebracht hat. In der Saison hatte ich die Möglichkeit, die SG Wift/NMS in einem Pokalspiel zu coachen. In diesen beiden Phasen habe ich gemerkt, dass ich mittlerweile deutlich mehr Spaß daran habe, Leuten etwas beizubringen bzw. meine Idee des Handballspielens umzusetzen. Ich hatte aber auch schon als Spieler immer wieder Freude daran, eine kleine Coaching-Rolle zu übernehmen.

Dazu kommt dann auch noch, dass ich über die Jahre doch die ein oder andere Verletzung erlitten habe und meine Knochen sich eine Pause verdienen. Darüberhinaus spielt natürlich auch mein Job eine große Rolle. Leider konnte ich in den letzten zwei Jahren nicht mehr so regelmäßig an den Trainingseinheiten in Neumünster teilnehmen. Das wird sich durch die kürzere Anfahrt nach Dänischenhagen zum Glück ändern.

 

Welche Ziele möchtest Du als Trainer im Allgemeinen und speziell beim MTVD verfolgen? Hast Du auch die Jugend im Auge?

Kurzfristig möchte ich im Trainergeschäft Fuß fassen und meine C-Lizenz machen. Gerne würde ich darauf aufbauend perspektivisch auch höherklassig als Trainer arbeiten. Mit dem MTVD habe ich verschiedenen Ziele: Zum einen möchte ich natürlich meine Mannschaft spielerisch nach vorne bringen, d.h. dass wir ein neues Angriffs- und Abwehrkonzept einführen werden. Das bedeutet, dass wir den Fokus in der Vorbereitung auch auf diese Punkte legen. Im ersten Schritt ist mein Ziel, diese Konzepte und Systeme in meiner Mannschaft umzusetzen.

Der nächste Schritt soll dann aber sein, das Ganze auch in die Jugendmannschaften zu tragen, damit perspektivisch die Jugendspieler des MTVD noch besser in den Herrenbereich eingebunden werden können. Zum anderen möchte ich auch wieder Strukturen innerhalb des Teams schaffen, die durch Strafenkataloge und verschiedene Ämter innerhalb der Mannschaft eingehalten werden sollen. Am Ende des Tages steht natürlich aber auch der Spaß im Vordergrund, den wir durch verschiedene Teambuildingmaßnahmen fördern möchten.

 

Tim, Du sagtest, dass Du ja bereits seit über 20 Jahren Handball spielst. Welcher Trainer in Deiner Karriere hat Dich am meisten beeindruckt und warum?

Das kann ich leider nur sehr schwer beantworten, da ich sehr viele gute Trainer hatte. Ich glaube aber, die Trainer, die mich dann zu dem Spieler machten, der ich bin bzw. war, sind Maik Wetzel (Bramstedter TS B-Jugend), Bernd Grewe (THW A-Jugend) und Gerd Adamski (Landesauswahl HVSH) gewesen. Neben meiner sportlichen Entwicklung haben diese Personen mich auch persönlich nach vorne gebracht, was aus meiner Sicht eine sehr große Rolle in der Trainertätigkeit sein sollte.

 

Welche Positionen hast Du im Angriff und in der Abwehr gespielt? Was waren/sind Deine Stärken als Spieler?

Angefangen habe ich mal als Rückraum-Links bzw. Rückraum-Mitte. Diese Positionen bringen mir bis heute auch noch sehr viel Spaß, was man bei Feld- oder Spaßturnieren auch merkt. Ab der Kreisauswahl bin ich dann Kreisläufer geworden und das auch nur, da ich als einziger eine Sperre halten konnte. So schlecht habe ich mich dann wohl nicht angestellt und bin dann dabei geblieben. In der Abwehr spiele ich meistens hinten Mitte, kann aber auch einigermaßen auf Halb decken.

 

Vervollständige: Vor einem Punktspiel muss(te) ich auf jeden Fall immer…

Puh, tatsächlich habe ich sehr viele Rituale/Macken vor bzw. in einem Spiel. Ich kann Euch aber gerne mal einen kleinen Auszug daraus geben: Also, vor einem Spiel betrete ich das Feld immer zuerst mit dem rechten Fuß, beim Warmlaufen stehe ich immer auf der linken Seite, beim Einpassen auf der Tribünenseite… Da kämen jetzt aber noch so viele Dinge dazu, die ich lieber für mich behalte.

 

Wenn Du denn eins hast: Mein Spielervorbild ist……….. / Mein Trainervorbild ist…………

Ich habe in meinem Leben nie Spieler- oder Trainervorbilder gehabt, sondern wollte immer meine eigene Art von Spieler bzw. Trainer sein.

 

Im Zuge der Euphorie durch unsere DHB-Auswahl bei der Handball-WM im vergangenen Januar möchten wir fragen, wie Deine (so viel wissen wir bereits) DHB-Karriere in der Jugend verlief und erzähl uns gerne, was Du nie aus dieser Zeit vergessen wirst.

Meine Auswahlkarriere begann tatsächlich recht holprig. Ein paar Tage vor der Kreisauswahlsichtung wurde ich am Ohr operiert und konnte somit nicht daran teilnehmen. Durch den guten Draht meiner Mutter zum Vorstand des Kreishandballverbandes und durch meine Leistungen wurde ich dann trotzdem für die Kreisauswahl nominiert - wie schon gesagt: Eigentlich als Rückraumspieler. Nach der Kreisauswahl ging es dann eine Stufe nach oben in die Bezirksauswahl. Dort trafen sich dann die besten Spieler der Kreise Kiel, Rendsburg und Großraum Neumünster. Im ersten Sichtungsdurchlauf für die Landesauswahl habe ich dann auch aufgrund meiner Vielseitigkeit (Rückraum und Kreis) nicht in den erweiterten Kader der Landesauswahl geschafft und wurde somit auch nicht zum ersten Lehrgang eingeladen, jedoch:

Ein paar Tage vor dem Termin kam dann aber doch eine Einladung. Aufgrund von Erkrankungen konnten ein paar Spieler nicht erscheinen und das war meine Chance. Über diesen Lehrgang schaffte ich es in die Landesauswahl und wurde schlussendlich auch der Kapitän dieser. Über meine Leistungen in der Landesauswahl wurde ich zu einigen Lehrgängen der Jugendnationalmannschaft eingeladen und hatte dann (auch durch den guten Kontakt zu Pitti Petersen), die Möglichkeit 6x für Deutschland auflaufen zu dürfen. Übrigens damals als Linksaußen und Kreisläufer.  Zu meiner damaligen Mannschaft gehörten unter anderem Spieler wie Hendrik Pekeler, Steffen Fäth und Andreas Wolf.

Was ich niemals vergessen werde, ist dieser Moment, wenn zum ersten Mal die Nationalhymne gespielt wird und man schlagartig Gänsehaut hat.

Meine 3 größten Erfolge waren:

  • 6 Länderspiele dt. U18 Nationalmannschaft (9Tore)
  • Meister Oberliga SH/HH
  • 2x HVSH Pokalsieger


Wo siehst Du Dich handballtechnisch und auch privat in 3 Jahren?

In drei Jahren möchte ich als Trainer mindestens in der SH-Liga tätig sein und meine B-Lizenz innehaben, möglicherweise ja mit dem MTVD. Im privaten werde ich dann leider 30 Jahre alt sein, was bedeutet, dass ich wohl fegen werden muss. Ich hoffe aber trotzdem, dass ich weiterhin so glücklich sein werde, wie ich es aktuell bin und sich meine Arbeitszeit etwas reduziert hat.



Danke für die Einblicke in Deine bisherige Karriere und Privatleben, Tim. Klingt nach großem Erfolg, aber natürlich hast Du auch viel dafür getan. Wir hören ebenfalls heraus, dass Du auch weiterhin - in Deiner neuen Funktion - anspruchsvolle Ziele hast.

Erzähl uns doch nun noch ein wenig über Deinen Kader und Dein Trainerteam in unserer ERSTEN. Wir freuen uns, so viel sei schon verraten, dass u.a. auch ehemalige Spieler des MTVD bereits zugesagt haben. Bist Du zufrieden mit der Zusammenstellung?

Da hast Du es mir ja schon vorweggenommen. Wir haben schon diverse Zusagen von Spielern erhalten und einige davon sind tatsächlich nicht ganz unbekannt im Verein. Den Kern der Mannschaft bilden Spieler aus der letztjährigen ZWEITEN bzw. ERSTEN - also Joni, Robin, Bob, Falk, Marten, Holzer und Ben.

Neben diesen sieben Spielern haben wir zudem bereits sechs weitere Zusagen, doch über Namen und Positionen berichtest Du wahrscheinlich später ausführlich?! Im Moment fehlen uns noch zwei Spieler - ein Linksaußen und ein Kreisläufer. Aber auch dort sind wir in Gesprächen und erhoffen uns, bis zum Start - Mitte Mai - die letzten Zusagen zu erhalten.

Darüberhinaus trainieren einige ambitionierte Spieler sowohl aus der ZWEITEN, aber auch aus der A-Jugend neben ihren Einheiten zusätzlich fest bei uns mit.

Mein Trainerteam besteht zum einen aus meinem Co-Trainer Jan Notka, der bereits als Spieler in Dänischenhagen aktiv war, und Wolle als Betreuer und gute Seele der Mannschaft. Notka wird mir helfen, meine Ideen umzusetzen und sich in der Vorbereitung auch um die Torhüter zu kümmern. Wolle soll das Bindeglied zwischen der Mannschaft und dem Trainerteam sein.

Mit der Kader-Zusammenstellung bin ich sehr zufrieden. Die ersten beiden Trainingseinheiten haben Lust auf mehr gemacht und ich denke, dass da noch viel kommen wird.


Wann werdet Ihr mit der Vorbereitung beginnen und was können Deine Akteure erwarten? Sind zudem bereits Trainingsspiele geplant, an denen das ganze Dorf in die Hans-Bernd-Halle kommen kann?

Nach aktuellem Stand werden wir uns Mitte Mai erstmalig zum Kicken treffen und dort die Vorbereitung besprechen. Da gibt es dann auch für die Spieler ihren Vor-Vorbereitungsplan an den sie sich zu halten haben. Vorbereitungsstart ist die Kieler Woche und wir werden mit einem gemeinsamen KiWo-Abend beginnen.

Das erste Training ist dann in der Woche nach der KiWo. Zu Anfang wird der Fokus natürlich auf dem Ausdauer- und Krafttraining liegen, bei dem dann auch die Spieler der ZWEITEN und der A-Jugend eingeladen sind, um sich fit zu machen. Dabei werden wir voraussichtlich 3 mal pro Woche trainieren. Relativ schnell werden wir aber auch den Ball in die Hand nehmen, damit wir die neuen Abwehr- und Angriffskonzepte einstudieren können. Des Weiteren wird es mindestens einen Trainingstag geben, an dem wir in zwei Einheiten detaillierter an der Taktik feilen.

Aktuell stecken wir noch in der Planung für die Vorbereitungsspiele. Unser Ziel ist es aber, mindestens vier Trainingsspiele zu absolvieren. Sobald dort etwas feststeht, werden wir dies über unsere Kanäle (Homepage, Facebook, Instagram) sehr gern mitteilen.

 

Welche Erwartungen hast Du an Dein erstes Punktspiel als Coach??

Das möchte ich gerne beibehalten und meine Trainerkarriere mit einem Sieg beginnen. Auch wenn es möglicherweise in den ersten Spielen noch etwas holprig laufen wird, möchte ich den Zuschauern ein begeisterndes Spiel bieten, sodass diese auch gerne wieder und öfter in die Halle kommen.


Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf die neue Saison, Tim!!

Zu guter Letzt beantworte bitte noch 10 persönliche A/B/C–Fragen aus diversen Interessen-Feldern. Nenne (hier mit blau markiert) nur eine Antwort pro Frage:


Viel Backe – wenig Backe – keine Backe

THW Kiel – SG Flensburg/H. – RN Löwen

Salzig – süß – sauer

Steak – Salat Pasta

Ferrari – Ford Mustang `67 – Tesla

Hund – Katze – Maus

New York – Malediven – Kapstadt

Restaurant – Kochen – Grillen

Bier – Wein – Korn

Abwehr – Angriff – Beides

 

Okay, Tim, vielen Dank für das wirklich ausführliche Interview und die 3 Bilder aus Deinem Privatalbum, die Du uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt hast.

Nochmals: Herzlich Willkommen beim MTV Dänischenhagen. Viel Spaß und Erfolg in den nächsten Jahren !!!

Wir wünschen uns wieder eine volle Hans-Bernd-Halle mit stets guter, sportlich fairer und ausgelassener Stimmung.


mtvd-handball.de (lb)

 

Zu unseren bisherigen Interviews: klick



Weitere Meldungen und Zeitungsartikel zum Thema:

TIM KREFT wird neuer Trainer beim MTV Dänischenhagen

Obfrau Inge Sievert und Tim Kreft

Nach einigen, sehr angenehmen Verhandlungstagen können wir nun voller Stolz verkünden, dass Tim Kreft (27 / aktuell noch Spieler der SG WIFT NMS Oberliga S.H. / früher 3.Liga / DHB-Jugendnationalmannschaft) zusammen mit dem Vorstand und derzeit notwendigem Pioniergeist eine neue ERSTE HERREN hauptverantwortlich aufbauen und leiten wird. Tim hat bereits erste Erfahrung beim MTV Dänischenhagen sammeln können, als er mit Freundin und ehemals MTVD-Handballerin Jill Sievert im letzten Jahr 2018 von Juni bis September die damals verbliebenen Spieler unserer ehemaligen 1.MÄNNER in unzähligen Trainingseinheiten bzw. Freundschaftsspielen für die neue Saison fit gemacht hat.

Tim wird über den Verein vorerst die C-Lizenz absolvieren, bevor er als weiteres Ziel die B-Lizenz vor Augen hat. Ihm zur Seite stehen: Co-Trainer Jan Notka sowie Betreuer Wolfgang Dubberke und ein Physiotherapeut oder eine Physiotherapeutin, die oder der noch benannt wird.

Wir freuen uns sehr über Tims Zusage und wünschen ganz besonders ihm, seinem Trainerteam und natürlich all seinen Spielern zukünftig viel Erfolg und eine Menge Spaß beim MTV Dänischenhagen. Fakt ist: Tim hat uns bereits im letzten Jahr vollends von seiner handballerischen Qualität, seiner Menschlichkeit und seinem stets positiven Engagement überzeugt. Leider hat es damals noch nicht mit einer dauerhaften Verpflichtung geklappt - aber jetzt!

In diesem Sinne: Auf geht’s, NEUE ERSTE !

Auch unserer ZWEITEN HERREN um Coach Andi Waldeck und Co-Trainer Heimo Kuhlmann drücken wir weiterhin alle vorhandenen Daumen, dass der Aufstiegsplatz in die ROL realisiert wird und wir zur Saison 2019/2020 bestenfalls neben der 2.RK (oder 1.RK) erneut ein RL- sowie ein ROL-Team anmelden dürfen.

Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden, sollte es weitere wichtige Updates geben, doch zunächst möchten wir noch einmal zum Ausdruck bringen, dass, wie Ihr alle wisst, die letzten Monate für uns im Vorstand aber auch sämtliche Beteiligten in unserer Sparte (Trainer, Spieler, Betreuer etc.) nicht einfach waren. Umso glücklicher sind wir nun, da wir mit positivem Elan die Ärmel hochkrempeln und weiter zusammen an einer für alle aktiven Handballer (Kinder, Jugendliche und Senioren) sicheren, gemeinschaftlichen und erfolgreichen Struktur im Männerbereich planen dürfen. Spaß und der Erfolg durch Fleiß stehen dabei immer im Vordergrund, denn: Von nichts kommt nichts, das wissen wir alle.

Euer Handballvorstand

PS: Wenn sich aktive Handballer in unserem Umland nach dieser Info geweckt fühlen, ebenfalls ein Teil dieses neuen Teams sein zu wollen, dann schreibt uns doch eine kurze Mail an info@mtvd-handball.de und Tim meldet sich gern bei Euch.

Artikel aus der shz.de vom 29.01.2019 (Kopie)

Artikel aus der KN vom 01.02.2019 (Kopie)

Artikel aus der KN vom 02.02.2019 (Kopie)

Zurück