DRITTE - Ellerbeker TV 19:27 (HZ 10:15)

von 3.Männer

Viele wähnten sich im falschen Film

Vieles im Vorfeld dieses Spiels musste vorher getan werden: Zu einen die Verlegung wegen zu vieler Krankheitsfälle innerhalb der Ostufertruppe. Zum anderen das intensive Bemühen um unsererseits zum Ausweichtermin am Trainingsfreitag zur späten Zeit ebenfalls ein spielfähiges Team auf die Platte zu bekommen. Nach längerem Gewürge und vielen Whatts-Apps und Telefonaten gelang es Andy Waldeck, Schofer, Jesper und Kalle für das Feld, sowie Ole Piening für das Tor zu gewinnen. Die restlichen 7 Akteure kamen dann tatsächlich noch aus dem Kader der Dritten, womit wir dann immerhin 12 Aktive in die Halle zum Aufwärmen schicken konnten. Ob des Absagegrundes in der vorletzten Woche von Ellerbek waren wir doch über die proppevolle Bank des Gastes mit hoch motivierten, vor Gesundheit strotzenden Spielern ein wenig überrascht.

Last but not least mussten zu dieser verlegten, ungewohnten Spielzeit auch noch zwei Herren in Schwarz gefunden werden, doch auch diese Hürde konnte mit 2 Schiris nebst Sichtungspersonal für eben diese gefunden werden. Für ein Spiel in der 1. Kreisklasse war dies allerdings eine eher suboptimale Ansetzung, was wir erst während des Spiels mehr und mehr erahnen sollten…

Da Andy unbestritten über die größte Erfahrung im Trainerbereich verfügt, stellte er gemeinsam mit Brille die erste 7 auf. In Ermangelung wirklicher Rückraumschützen erinnerten wir uns gerne an den unvergesslichen Pokalfight im letzten Jahr, bei dem unser kleinster Spieler Blohmi der Größte war, Ihm aus dem Rückraum alles gelang und er praktisch fast im Alleingang unser Team in die nächste Runde kämpfte. Also Blohmi hinten, dazu Ben, Martin am Kreis, sowie Jesper auf halbrechts, Kalle und Brille auf Außen und natürlich Ole im Tor.

Der Gegner bot ein hoch gewachsenes Team auf, welchem wir in deutlich stärkerer Besetzung im Hinspiel ein 32:32 abringen konnten. Doch diesmal sah es schon zu Beginn danach aus, das der Tabellenführer Ellerbek heute beide Punkte aus unserer Halle entführen könnte.

 

Das Spiel begann engagiert von beiden Teams und Ole bekam schnell Gelegenheit seine Klasse im Tor zu zeigen. Der erste 7m nach 150 Sekunden Spielzeit für den Gast vom Ostufer. Ole pariert, soweit so gut. Die ersten 10 Minuten werden durch einige ruppigere Situationen zunehmend hektisch. Wir halten ordentlich dagegen, jedoch entgleitet den zwei Neulingen an der Pfeife das Spiel durch unklare und nicht nachvollziehbare Pfiffe immer mehr.

Der Gast aus Ellerbek erkannte schnell, das die Schiris durch Emotionen, Diskussionen und der lautstarken Unterstützung der Ellerbeker Fangemeinde auf der Tribüne zu manipulieren waren und erreichten so etliche Freiwürfe, 7m und diverse fragwürdige Entscheidungen, welche natürlich insbesondere den pfeifenden Aktiven und hier ganz besonders Blohmi auf die Palme brachten, der folgerichtig sich die erste Verwarnung abholte.

So schaukelte sich das Spiel aufgrund der stark verbesserungsbedürftigen Schiedsrichter-leistungen immer mehr in eine Richtung, bei der Verletzungen der Aktiven auf beiden Seiten zu befürchten gewesen wären.

Ein 3:3 nach 10 Minuten und bereits 3x7m deuteten auf ein intensives 7m-Training für Ole hin. Nach weiteren 10 Minuten nahmen wir die erste Auszeit um dem Lauf des Gastes ein wenig Einhalt zu gebieten und um ein klärendes Gespräch mit den beiden Schiris zu suchen. In dieser Gangart sollte es nicht weitergehen!

Unbeirrt, ähnlich Mr. Bean im Film „4 Hochzeiten und ein Todesfall“ als Priester bei seiner ersten Trauung, machten bis zur Pause die Männer an den Pfeifen weiter. Wir wechselten unsere komplette Bank durch, um unsere eigenen Emotionen zu zügeln. Zum Teil dachte man, man wäre in einer anderen Sportart gelandet, doch wir wollten eigentlich nur ordentlich Handball spielen.

Das Spiel tendierte nun mehr und mehr in Richtung Ellerbek und wir stemmten uns, so gut es ging dagegen, jedoch erarbeitete sich der Tabellenführer eine 15:10-Führung zur Halbzeit, bei der es weiteren dringlichen Redebedarf mit den Schiedsrichtern geben musste.

In Hälfte 2 ging es dann ein wenig ruhiger zu. Ellerbek hatte ebenfalls umgestellt und hielt sich merklich in Richtung Schiedsrichter zurück, was dem Spiel sichtlich gut tat. Allerdings im Hinblick auf das Ergebnis schafften wir es nicht, wieder näher heran zu kommen. Im Gegenteil. Die Gäste kombinierten und gingen immer wieder gegen die Hand durch und erhöhten den Vorsprung auf 11 Tore bis zu Minute 52.

Wir brachten in dieser Phase ebenfalls noch mal frische Kräfte um das Ergebnis noch ein wenig erträglicher zu gestalten, was uns mit einem 19:27 auch noch in Teilen gelungen ist.

Das 7m-Duell im Bereich gegebene 7m verloren wir ebenfalls mit 3:10, wobei der starke Ole 4 davon zunichte machen konnte.

Bei allem Respekt vor der Ehrenamtlichen Tätigkeit der Schiedsrichter bietet die Ansetzung zu diesem Spiel mit einem sehr unerfahrenen Gespann doch sehr viel Gesprächsstoff in alle Richtungen. Hoffentlich haben unsere Mannschaften (und damit meine ich auch den siegreichen Gast) demnächst versiertere Spielleiter.

Alles in allem wird dieses Spiel den Akteuren sicherlich noch länger in Erinnerung bleiben…

Eure Dritte (AxS)

Tore für den MTV: Ben 6, Schofer 5, Martin 5, Blohmi 3

Zurück